Civil G8 2006

Die Civil G8 – eine Möglichkeit für alle,
die globalen Probleme zu diskutieren!

„Bildung“. Empfehlungen des Forums vom 3.-4. Juli 2006 an den G8-Gipfel in Sankt Petersburg


Wir, die Teilnehmer der Civil G8, rufen die Führer der Länder der G8 auf, die Ressourcen und Anstrengungen ihrer Länder auf die Modernisierung und Entwicklung der Bildung auf der Grundlage der Entwicklung einer umfassenden Bildung für alle im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung der Menschheit unter den Bedingungen der Globalisierung, für die Ineinklangbringung der Bildungssysteme mit den Prinzipien der Menschenrechte und die Förderung einer zivilgesellschaftlichen Bildung und Teilnahme der Bürger an der Bildungspolitik zu richten;

insbesondere in den Beschlüssen des Gipfels 2006 in Sankt Petersburg die folgenden Notwendigkeiten zu betonen:

• die Anerkennung der Bildung als wichtigsten Faktor zur Gewährleistung der globalen Sicherheit, Überwindung von Aggression und Erzielung einer nachhaltigen Entwicklung;

• die Gewährleistung der vollständigen Umsetzung der Menschenrechte, des Rechts von Kindern auf Bildung, was besonders für Menschen mit eingeschränkten Möglichkeiten gilt. Diese Priorität ist in das Programm der Finanzierung der Bildungsentwicklung im Rahmen der G8 und in die Entwicklungshilfeprogramme zu inkludieren;

• die Erweiterung der gesellschaftlichen Teilnahme an der Bildungspolitik, insbesondere durch die Schaffung von Selbstverwaltungsräten unter Teilnahme aller betroffenen Vertreter der Zivilgesellschaft;

• die Schaffung von Rechtsmechanismen, günstigen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen für die Entwicklung einer Partnerschaft zwischen Bildungsanstalten, NGOs, den Behörden, der Geschäftswelt, örtlichen Vereinigungen und anderen betroffenen Gruppen;

• die Vereinfachung des Visaregimes für NGOs, die Programme und Projekte auf dem Gebiet der Kultur, Ökologie und Bildung verwirklichen;

• die Unterstützung von Programmen zur Entwicklung der Bildungsmobilität von Studierenden, Schülern, Lehrenden und Forschern;

• die Schaffung eines Netzes von Adaptionszentren für Migranten, Terroropfer, Opfer lokaler Konflikte und Kriege. Die Entwicklung von Bildungsprogrammen für die linguistische und professionelle Ausbildung unter Berücksichtigung der Erfordernisse der jeweiligen Regionen.

• die Entwicklung von Fernstudienmöglichkeiten, der aktiven Verwendung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien;

die internationale Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch in der Sphäre der zivilen Teilnahme an der Verwaltung und Entwicklung der Berufsausbildung maximal zu fördern.

Insbesondere:

• ein internationales Projekt zur Entwicklung der Berufsausbildung unter der Schirmherrschaft der Länder der G8 zu gründen, das Programme zur Fortbildung für Schul- und Universitätslehrer einschließt;

• in verschiedenen Regionen den Bedarf nach Fachleuten auf dem internationalen Arbeitsmarkt einzuschätzen.

• bei der Annäherung der Bildungsstandards und Beurteilungskriterien in der Berufsausbildung einschließlich der Erwachsenenbildung zu helfen.

• bei der Entwicklung der Institution einer unabhängigen öffentlichen Expertise auf dem Gebiet der Berufsausbildung zu helfen.

• Programme für die Objektfinanzierung von Forschungsvorhaben, innovativen Projekten, Studentenaustauschprogrammen, der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und höheren Schulen, einschließlich Initiativen der Zivilgesellschaft, zu entwickeln.

Zum Ziel der Überwindung von Diskriminierung auf dem Gebiet der Berufsausbildung einen einheitlichen Ansatz bezüglich der Umfassendheit im Bildungssystem auszuarbeiten.

Wir rufen die Führer der G8 auf, einen internationalen Expertenrat zur Zusammenarbeit mit den Institutionen der Zivilgesellschaft bezüglich der Fragen der Bildungsentwicklung zu schaffen, die Entwicklung der Bildung zu einem ständigen Thema der G8 Gipfel zu machen und auf dem Gipfel 2007 in Deutschland die Resultate zu besprechen, die auf dem Gebiet der Entwicklung der Bildung im Laufe des Jahres erzielt wurden.